MOOC steht für Massive Open Online Course. Ein MOOC ist ein offenes Kursangebot, an dem viele Personen gleichzeitig teilnehmen können. Das Angebot ist kostenfrei nutzbar und freiwillig. 
Der MOOC richtet sich an Lehrkräfte aus Baden-Württemberg. Darüber hinaus kann jeder an dem Thema Interessierte teilnehmen.
Für die Anmeldung ist lediglich eine für Sie zugängliche beliebige E-Mail Adresse und ein selbstgewähltes Passwort notwendig. Auf der Startseite finden Sie die Anmeldeoption.
Ab Februar 2017 kann man sich für den MOOC anmelden. Die Einführungswoche wird am 06. März  freigeschaltet. In den folgenden Wochen wird jede Woche eine Leitperspektive thematisiert. In den Osterferien pausiert der MOOC. Nach den Osterferien werden die restlichen drei Leitperspektiven in weiteren drei Kurswochen behandelt.
Der Zugriff ist auf jeden Fall bis Jahresende möglich.
Für die Videos sollte man pro Woche ca. 45 Minuten einplanen. Für die Quizzes sind ca. weitere 15 Minuten nötig. Der zusätzliche Zeitbedarf richtet sich danach, wie umfangreich und intensiv man die Aufgaben bearbeitet und sich in die Diskussionen im Forum einbringt.
Ja. Man kann leicht die Themen der vorangegangenen Wochen nachbearbeiten.
Wenn Sie alle Inhalte des Kurses bearbeitet haben, steht Ihnen am Ende des Kurses eine Teilnahmebescheinigung zum Download/Ausdruck zur Verfügung.
Da der Kurs online-basiert ist, benötigen Sie für den Zugang eine Internetverbindung. Im Zentrum des MOOC stehen u. a. Videos. Deshalb ist eine DSL-Anbindung von Vorteil. Sie können den MOOC auf einem PC oder mobilen Endgerät nutzen.
Dies ist eine Eigenheit des verwendeten Systems. Bevor Sie die Kursinhalte bearbeiten können, müssen Sie dem Kurs erst beitreten. Sie finden auf der ersten Seite des Kurses oben einen Reiter „Registrierung“, falls Sie dies noch nicht getan haben. Sobald Sie diesen einmal angeklickt haben, können Sie auf alle Inhalte zugreifen.
Im Player können Sie unten mit dem Zahnradsymbol unterschiedliche Wiedergabequalitäten für das Video einstellen. Bitte probieren Sie eine der anderen Qualitäten aus.

Genutzt werden diese, um den Bearbeitungsverlauf (abgeschlossene Einheiten, Quizergebnisse und Forumbeiträge) zu speichern. Schließlich wollen Sie nach dem Einloggen den Kurs auf dem gleichen Stand fortsetzen, wo sie ihn verlassen haben. Ausgewertet wird nur die anonymisierte und aufsummierte Nutzung aller Teilnehmenden, z. B. auf welche Einheit wurde wie oft zugegriffen. Es finden keine Learning Analytics im Bezug auf das Lernverhalten einzelner Teilnehmer statt, nur eine statistische Auswertung der Gesamtnutzung.

Mit diesen Angaben erzeugen Sie ein Pseudonym, das Sie jeder Zeit wieder eindeutig erzeugen können. Auf Ihre Person kann nicht zurück geschlossen werden, Sie als Person sind anonym. Über dieses Pseudonym können wir nicht auf Ihre Person Zurückschließen.–>
Sie können in Ihrem Profil Ihr Kennwort ändern. Zu Ihrem Profil gelangen Sie hier.

Wenn Sie angemeldet sind, können Sie hier Ihr vollständiges Profil aufrufen und dort Änderungen vornehmen
Wenn Sie angemeldet sind, können Sie hier Ihr Profil aufrufen und dort unten auf Account löschen gehen. Der Account wird damit vollständig gelöscht und Ihre Forenbeiträge werden anonymisiert, d.h. Ihr Benutzernamen wird bei diesen durch eine Zahlenfolge ersetzt. Wenn auch diese gelöscht werden sollen, löschen Sie Ihren Account nicht selbstständig, sondern wenden Sie sich bitte an Andreas.Sexauer@kit.edu für die Löschung.
Die Foren des Kurses werden von einem Team moderiert, das sich aus Vertretern des Kultusministeriums und dem ZML zusammensetzt. Wir unterstützen Sie in der Diskussion der Themen, beantworten aber nicht zwingend jede einzelne Frage selbst. Vielmehr ist hier der Austausch der Teilnehmenden untereinander erwünscht. Besonders wichtige Fragen sammeln wir und versuchen diese jeweils gemeinsam am Ende der Woche zu klären.
Sascha Sauter, Fachreferentin (Lehrerausbildung, Lehrerfortbildung) am Kultusministerium Baden-Württemberg
Dr. Andrea Rendel, Fachreferentin (Lehrerausbildung, Lehrerfortbildung) am Kultusministerium Baden-Württemberg
Andreas Sexauer, Akademischer Mitarbeiter am Zentrum für Mediales Lernen
Darüber hinaus haben viele weitere Personen – Mitarbeiter des Kultusministeriums und des ZML, Lehrkräfte und andere Fachleute zu den Leitperspektiven – an der Entwicklung und Produktion des MOOC mitgewirkt.